Getragen

Lies: Jesaja 46,3-13

Tag für Tag sei der Herr gepriesen|| denn er trägt uns, er ist unser Helfer! (Psalm 68,20 GNB)

Lesen

„Lass nicht los, Papa!“

„Werde ich nicht. Ich hab‘ dich. Versprochen.“

Ich war ein kleiner Junge und hatte Angst vor dem Wasser, aber mein Vater wollte, dass ich schwimmen lerne. Um es zu lernen, holte er mich weg vom Beckenrand in eine Tiefe, wo mir das Wasser über den Kopf reichte und er mein einziger Halt war. Dann brachte er mir bei, mich zu entspannen und mich treiben zu lassen.

Das war nicht nur Schwimmunterricht|| Es war eine Lektion über Vertrauen. Ich wusste, dass mein Vater mich liebte und mich nie im tiefen Teil des Schwimmbeckens zurücklassen würde, aber ich hatte immer noch Angst. Ich klammerte mich immer an seinem Hals fest, während er mir immer wieder versicherte, dass alles in Ordnung sei. Letzten Endes siegten seine Geduld und Freundlichkeit, und ich fing an, zu schwimmen. Aber zuerst musste ich ihm vertrauen.

Manchmal, wenn es sich anfühlt, als würden mir die Probleme ‚über den Kopf‘ wachsen, erinnere ich mich an diese Schwimmstunden mit meinem Vater. Sie erinnern mich daran, meinen Blick auf einen noch besseren Halt zu richten. Gott sagte seinem Volk: „Ich werde euch tragen bis ins hohe Alter … Ich, der Herr, habe es bisher getan, und ich werde euch auch in Zukunft tragen und retten“ (Jesaja 46,4).

Wir können vielleicht nicht immer spüren, dass Gott uns trägt und unseren Kopf über Wasser hält, aber er hat versprochen, uns niemals zu verlassen (Hebräer 13,5). Wenn wir uns auf seine Fürsorge und Zusagen konzentrieren, hilft er uns, dass wir lernen, seiner Treue zu vertrauen. Er holt uns aus unsere Sorgen hinaus, damit wir in ihm Ruhe und Frieden finden.

So kannst du beten:

Vater, danke, dass du mich durchs Leben trägst. Bitte schenke mir Glauben, damit ich vertraue, dass du immer bei mir bist.

Egal, wo wir uns befinden, Gott trägt uns.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert