Hinter den Kulissen

Lies: Daniel 10,1-14

Schon an dem Tag, als du anfingst zu beten, hat er dich erhört. Darum bin ich nun zu dir gekommen. (V.12)

Lesen

Meine Freundin schickte einer Bekannten eine Textmessage, in der Hoffnung eine schnelle Antwort auf ihre Frage zu bekommen. Ihr Smartphone zeigte an, dass die Nachricht gelesen wurde und so wartete sie gespannt auf eine Antwort. Aber schon bald war sie frustriert und genervt, weil es so lange ging. Aus Verärgerung wurde bald Beunruhigung. Sie fragte sich, ob die ausbleibende Rückmeldung bedeutete, dass es ein Problem zwischen ihnen gab. Schließlich kam eine Antwort und meine Freundin war erleichtert, als ihr klar wurde, dass alles in Ordnung war. Die andere Person hatte sich nur um Details gekümmert, die zur Beantwortung ihrer Frage nötig waren.

Der alttestamentliche Prophet Daniel wartete auch gespannt auf eine Antwort. Nachdem er eine beängstigende Vision von einem großen Krieg gesehen hatte, fastete Daniel und sprach mit Gott darüber (V. 3.12). Aber ganze drei Wochen lang hörte er nichts von Gott! (V. 2.13). Endlich kam ein Engel und teilte Daniel mit, dass seine Gebete schon „von dem ersten Tag an“ gehört worden waren (V. 12 SLT). Zwischenzeitlich war der Engel wegen dieser Gebete am Werk gewesen. Obwohl Daniel es zuerst nicht wusste, Gott war an jedem dieser einundzwanzig Tage zwischen dem ersten Gebet und dem Erscheinen des Engels tätig.

Wir können uns Sorgen machen, wenn Gott uns nicht ganz so schnell antwortet, wie wir es wollen. Doch Daniels Erfahrung erinnert uns daran, dass Gott für alle am Werk ist, die er liebt, auch wenn es nicht ganz offensichtlich ist.

So kannst du beten:

Vater, hilf mir zu vertrauen, dass Du für mich sorgst, auch wenn ich es nicht sehen kann.

Gott hört und beantwortet unsere Gebete immer.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert