Die Macht des Gebets

Lies: 1. Samuel 7,7-14

Hör nicht auf, den HERRN, unseren Gott, anzuflehen und ihn zu bitten, dass er uns … rettet! (V. 8)

Lesen

Eines Tages, als ich mir ernste Sorgen um einen Freund machte, las ich zufällig die Geschichte von Samuel, einem weisen Anführer der Israeliten im Alten Testament. Ich las, wie Samuel für Gottes Volk betete. Das Volk stand vor großen Problemen. Ich beschloss für meinen Freund, der mir wichtig war, zu beten.

Die Geschichte, die ich las, handelte von den Philistern. Sie  waren eine Bedrohung für die Israeliten. In einer Phase als die Israeliten nicht auf Gott vertrauten, hatten die Philister sie schon einmal besiegt (siehe 1. Samuel 4). Die Israeliten waren zu Gott umgekehrt und jetzt hörten sie, dass die Philister erneut angreifen wollten. Dieses Mal baten sie Samuel, unablässig für sie zu beten (V. 8) und Gott antwortete deutlich, indem er ihren Feind verwirrte (V. 10). Auch wenn die Philister vielleicht stärker waren als die Israeliten, war Gott stärker als alle zusammen.

Wenn wir uns Sorgen machen, weil unsere Freunde und Familie in Problem feststecken, glauben wir vielleicht auch, dass Gott nicht eingreift. Doch wir sollten die Macht des Gebets nie vergessen, denn unser liebender Gott hört alles, was wir ihm sagen. Wir wissen nicht, wie er uns antworten wird, doch wir wissen, dass er als unser Vater möchte, dass wir seine Liebe kennenlernen und seiner Treue vertrauen.

Hast du jemanden, für den du heute beten kannst?

So kannst du beten:

Gott, Vater, die Art, wie du meine Gebete hörst und erhörst, erstaunt mich. Bitte stärke meinen Glauben, damit ich immer an deine Güte und Liebe glaube.

Gott hört uns, wenn wir beten.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert