Enttäuschung erleben

Lies: Römer 5,1-11

Gottes Geist selbst gibt uns die innere Gewissheit, dass wir Gottes Kinder sind (Römer 8,16).

Lesen

Vor Kurzem besichtigte ich mit einem Freund das Empire State Building in New York. Die Schlange sah kurz aus – nur die Straße runter und um die Ecke. Doch als wir das Gebäude betraten, bemerkten wir, dass die Schlange an Leuten durch die Lobby, die Treppe hoch bis in einen anderen Raum reichte. Jede weitere Kurve brachte nur noch mehr Anstehen zum Vorschein.

Alle Freizeitparks, Messezentren und Touristenattraktionen führen die Schlangen im Zickzack, damit die Wartezeiten kürzer aussehen. Doch die Enttäuschung liegt oft hinter jeder nächsten Ecke.

Manchmal sind die Enttäuschungen des Lebens aber noch viel schlimmer. Wir bekommen nicht das erhoffte Prüfungsergebnis, Freunde lassen uns hängen, wir machen eine Trennung durch. Doch auch in diesen Enttäuschungen erinnert uns die Bibel an die Hoffnung, die wir in Gott haben. Die Bibel sagt uns: „Denn Leid macht geduldig, Geduld aber vertieft und festigt unseren Glauben, und das wiederum stärkt unsere Hoffnung. Diese Hoffnung aber geht nicht ins Leere. Denn uns ist der Heilige Geist geschenkt, und durch ihn hat Gott unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt“ (V. 3-5).

Wenn wir lernen, Gott durch seinen Geist zu vertrauen, erinnert er uns daran, wie sehr er uns liebt und dass wir eines Tages bei ihm sein werden – ganz egal welche Enttäuschungen wir erleben. In einer Welt, die uns vielleicht oft enttäuscht, ist es gut zu wissen, dass wir allen Grund haben unser Vertrauen auf Gott zu setzen.

Wofür ich dankbar bin:

Vater, danke, dass ich deiner vollkommenen, unendlichen Liebe immer vertrauen kann.

In Jesus Christus haben wir immer Hoffnung.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert