Heilig, heilig, heilig

Lies: Offenbarung 4

Unermüdlich, Tag und Nacht, rufen sie: »Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der allmächtige Gott, der schon immer war, der heute da ist und der kommen wird!» (V. 8).

Lesen

„Wenn man Spaß hat, vergeht die Zeit wie im Flug.“ Eigentlich stimmt das so nicht ganz … doch wir alle wissen, wie schnell die Abende vergehen, wenn wir mit unseren Freunden abhängen. Oder wie lange sich im Gegensatz dazu Schulstunden über die klassische römische Geschichte anfühlen können – sie scheinen vergleichsweise Jahre zu dauern!

Das brachte mich dazu, über die Szene in Offenbarung 4 nachzudenken. Wenn ich davon las, wie die vier Lebewesen, die rund um Gottes Thron saßen, dieselben paar Worte wiederholten, dann dachte ich: wie langweilig!

So denke ich jetzt nicht mehr. Ich denke an all die Szenen, die sie mit ihren vielen Augen gesehen haben (V. 8). Ich stelle mir vor, was für eine Aussicht sie so nahe an Gottes Thron haben müssen (V. 6). Ich denke daran, wie fasziniert sie darüber sind, wie weise und liebevoll Gott zu den Menschen, die er auf der Erde geschaffen hat, ist. Dann denke ich: Welch bessere Reaktion könnte es darauf wohl geben? Was gibt es denn sonst zu sagen als nur „Heilig, heilig, heilig“?

Ist es langweilig, wenn man dieselben Worte immer und immer wieder sagt? Nicht, wenn du mit jemandem zusammen bist, den du liebst. Nicht, wenn du genau das tust, wozu du geschaffen wurdest.

Wir wurden wie die vier Lebewesen dazu geschaffen, Gott zu loben. Unser Leben wird nie langweilig, wenn wir uns ihm zuwenden und zu seiner Ehre leben.

Wenn wir auf Gott schauen, können wir nicht anders, als ihn zu loben.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert