Gottes Willen kennen

Lies: Epheser 5,17-21

Dann könnt ihr beurteilen, was Gottes Wille ist, was gut und vollkommen ist und was ihm gefällt (Römer 12,2).

Lesen

Kann man wissen, was Gott von uns erwartet? Ein Freund von mir, der vor einer wichtigen Entscheidung stand, meinte ganz frustriert: „Niemand weiß, was Gottes Wille ist.“ Hat er recht? Wenn wir unsicher sind, was die Zukunft betrifft, heißt das dann, dass wir überhaupt nichts über Gottes Willen wissen können?

Oft, wenn wir darüber reden, was Gott von uns möchte, meinen wir in Bezug auf genau hier und gerade jetzt. Ganz gleich welches Problem oder welche Schwierigkeit wir gerade durchmachen, wollen wir ganz genau wissen, wie wir damit umgehen sollen! Während das ein Teil davon sein kann, Gottes Willen zu erkennen, sollten wir es aber nicht allein darauf beschränken. Es ist zum Beispiel Gottes Wille, dass wir für jeden, der Jesus noch nicht kennt, ein Vorbild von Jesu Liebe sind, komme, was wolle (1. Petrus 2,15). Außerdem möchte er, dass wir ihm unaufhörlich danken (1. Thessalonicher 5,18), ein Gott-zentriertes Leben führen (1. Thessalonicher 4,3), uns vom Heiligen Geist leiten lassen (Epheser 5,18), für ihn singen (V. 19) und andere Christen höher achten (V. 21).

Wenn wir Gott in diesen und anderen Bereichen gehorchen, werden wir wohl eher nach dem leben, was Römer 12,2 als „der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes“ beschreibt. Dass wir Gottes Willen für die Zukunft oder in konkreten Situationen erkennen, kommt dann, wenn wir generell seinen Willen kennen: dass wir ihn und die Menschen, die er gemacht hat, lieben.

Denk darüber nach:

Gibt es Entscheidungen, die du treffen musst und du hättest gerne, dass Gott dir sagt, was du tun sollst? Wie helfen dir Jesu‘ Worte in Matthäus 6,25-34, dir zu zeigen, was Gott für wichtig hält?

Wenn wir täglich Zeit damit verbringen, Gott kennenzulernen, werden wir seine Wege viel besser verstehen können.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert