Einzigartig

Lies: Psalm 139

Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! (V.14)

Lesen

Menschen sind nichts Besonderes – zumindest schien, dass vor ein paar Jahren ein Zoo zu glauben. Der Zoo richtete vier Tage lang ein ungewöhnliches Gehege ein. Daran hing folgendes Schild: „Menschen in ihrer natürlichen Umgebung“. Die menschlichen ‚Gefangenen‘ hatten sich online angemeldet, um in dem Käfig eingesperrt zu werden. Um den Besuchern die Menschen verständlich zu machen, fertigten sie ein Schild an, auf dem sie ihr Nahrungsspektrum, ihren Lebensraum und ihre Bedrohung erklärten. Laut Zoobesitzer ging es bei der ganzen Sache alleine darum, die Einzigartigkeit der Menschen herunterzuspielen. Ein Besucher schien dem zuzustimmen: „Wenn wir hier die Menschen wie Tiere sehen, erinnert es uns irgendwie daran, dass wir nichts Besonderes sind.“

Das ist genau das Gegenteil von dem, was die Bibel über uns sagt: Gott machte uns „wunderbar und einzigartig“ und erschuf uns „als sein Abbild“ (V. 14; 1. Mose 1,26-27).

David begann Psalm 139 damit, es zu feiern, dass Gott alles über ihn wusste (V. 1-6), und immer bei ihm war (V. 7-12). Gott entwarf und formte Davids gesamtes Leben ganz bewusst und auf einzigartige Weise – die Komplexität seiner inneren Organe, das Aussehen seines Gesichts (V. 13-14) und die Anzahl seiner Tage (V. 16). Als David darüber nachdachte, was Gott alles getan hatte, um ihn zu erschaffen, konnte er nicht anders als ihn voller Ehrfurcht anzubeten (V. 14).

Die Menschen sind etwas Besonderes. Gott erschuf uns in seinem Bild, damit wir ihn persönlich kennenlernen. Genauso wie David können wir ihn anbeten, weil er uns mit seinen eigenen Händen als etwas ganz Besonderes gemacht hat.

Denk darüber nach:

Wie fühlst du dich, wenn du darüber nachdenkst, dass Gott dich wunderbar und einzigartig geschaffen hat? Warum denkst du, dass so viele Leute wollen, dass Menschen „nichts Besonderes“ sind?

Gott schuf die Menschen, damit sie ihm gleich sind.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert