Zuhause

Lies: Psalm 27

Um eines habe ich den HERRN gebeten; … Solange ich lebe, möchte ich im Haus des HERRN bleiben. (V.4).

Lesen

Es ist noch gar nicht lange her, dass wir nur um die Ecke von unserem alten Haus in ein neues gezogen sind. Obwohl es ganz in der Nähe war, mussten wir trotzdem unser ganzes Zeug in einen Möbelwagen laden, um sicherzugehen, dass alles zügig umgezogen werden kann, während das Geld den Besitzer wechselte. Zwischen Verkauf und Kauf blieben unsere Möbel und Boxen im Transporter und unsere Familie quartierte sich in einem Bed & Breakfast ein. Während dieser Zeit war ich überrascht, wie ‚zu Hause‘ ich mich fühlte, obwohl wir uns zwischen zwei Häusern befanden. Ich denke, dass es daran lag, dass ich immer noch bei meiner Familie war.

Für einen Teil seines Lebens, hatte David keinen Ort, den er sein Zuhause nennen konnte. Er lebte ein Leben auf der Flucht vor König Saul. David war Gottes auserwählter König, deshalb sah Saul ihn als Bedrohung und versuchte ihn umzubringen. David floh von seinem Zuhause und schlief überall dort, wo er Unterschlupf fand. Obwohl er Freunde bei sich hatte, war „im Haus des HERRN [zu] bleiben“ das was David wirklich wollte – Gottes Gegenwart für immer zu genießen (Psalm 27,4).

Als er auf der Erde war, wusste Jesus, was es heißt, kein Zuhause zu haben (Lukas 9,58). Wie wunderbar es ist zu wissen, dass er in uns lebt (1. Korinther 3,16); er ist immer bei uns und gibt uns ein Gefühl von Heimat, ganz egal, wo wir sind. Er ist in den guten und schlechten Zeiten bei uns. Er bereitet für uns einen Ort, an dem wir mit ihm für immer wohnen werden (Johannes 14,3).

Wofür ich dankbar bin:

Ich danke dir Herr Jesus, dass du mein Zuhause bist, ganz egal wohin ich gehe oder was mir bevorsteht. Danke, dass mich nichts von dir trennen kann.

Gott ist unser ewiges Zuhause.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert