Heilige

Lies: Kolosser 1,1-2

An die Heiligen in Kolossä, die Brüder und Schwestern, die an Christus glauben. (V.2 LUT)

Lesen

Woran denkst du, wenn du das Wort „Heilige“ hörst? An super geistliche Leute? An Menschen aus der Geschichte, die ganz viele Wunder getan haben? An die ersten Jünger von Jesus?

Für uns selbst würden wir diese Bezeichnung wahrscheinlich nicht nehmen, doch Paulus nennt alle Christen „Heilige“ (Epheser 1,1;

Kolosser 1,2 LUT). Hat er sie Heilige genannt, weil sie perfekt waren? Nein. Diese Leute waren genauso menschlich wie wir, mit den gleichen Problemen. Was hatte er sich wohl dabei gedacht? Das Wort „Heilige“ im Neuen Testament bedeutet einfach, dass wir für Gott auserlesen sind. Es ist eine Art Christen als Menschen zu beschreiben, die Jesus nachfolgen (Epheser 1,3-6).

Als Heilige sollten wir den Wunsch haben, diesem Namen gerecht zu werden, indem wir darauf vertrauen, dass die Kraft des Heiligen Geistes uns verändert. Das heißt zum Beispiel: „Ihr gehört nun zu Gott, [oder anders gesagt, ihr seid Heilige]. Da passt es selbstverständlich nicht mehr, sich sexuell unmoralisch zu verhalten, ausschweifend zu leben oder alles haben zu wollen“ (Epheser 5,3). Wir sollen uns einen neuen Lebensstil zulegen, der sich um andere kümmert (Römer 16,2), und zwar in Demut, Freundlichkeit, Geduld, Liebe, Einheit (Epheser 4,1-3), Gehorsam und Durchhaltevermögen, wenn Dinge schwer sind (Offenbarung 13,10 und 14,12). Im Alten Testament bezeichnet ein Psalmist die Heiligen als „die Edlen, an denen ich all mein Wohlgefallen habe“ (Psalm 16,3 SLT).

Unsere Beziehung zu Jesus macht uns für immer zu Heiligen. Aber wir müssen Gott durch die Kraft des Heiligen Geistes gehorchen, wenn wir für den Rest der Welt als Heilige auffallen wollen.

Gottes Familie besteht nur aus Heiligen.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert