Zu beschäftigt, um Gott näher kennenzulernen?

Lies: Lukas 10,38-42

Maria, ihre Schwester, setzte sich zu Füßen von Jesus hin und hörte ihm aufmerksam zu. (V.39)

Lesen

Als ich eines Tages auf den Bus wartete, sah mich ein Fremder in der Bibel lesen und erzählte mir von seinem Leben bevor er Jesus kennenlernte. Er sagte: „Ich war total selbstsüchtig. Dann fand ich Jesus.“

Ich hörte zu, als er mir eine Liste an Veränderungen aufzählte, die er in seinem Leben vorgenommen hatte und ein paar gute Dinge, die er getan hatte. Doch weil sich alles, was er mir erzählte, darum drehte, wie beschäftigt er für Gott war und es gar nicht um seine Beziehung zu Gott ging, wunderte es mich nicht, als er hinzufügte: „Um ehrlich zu sein, dachte ich, ich müsste mich mittlerweile besser fühlen.“

Ich glaube, dass Marta aus dem Neuen Testament die Gefühle dieses Mannes verstanden hätte. Sie hatte Jesus zu sich nach Hause eingeladen und war beschäftigt mit Dingen, die sie für wichtig hielt. Aber das bedeutete auch, dass sie sich nicht auf Jesus konzentrieren konnte. Weil Maria ihr nicht half, fühlte sich Marta im Recht, Jesus darum zu bitten, dass er Maria zurechtweisen sollte. Das ist ein Fehler, den viele von uns machen: wir sind so damit beschäftigt, Gutes zu tun, dass wir uns gar keine Zeit nehmen, Gott näher kennenzulernen.

Ich gab dem Mann an der Bushaltestelle einen kleinen Rat – quasi Jesu Worte an Marta aus Lukas 10,41-42. Ich riet ihm: „Machen sie langsam und nehmen Sie sich Zeit für Gott. Lassen Sie sich von der Bibel über ihn erzählen.“ Wenn wir zu beschäftigt sind, um Zeit mit Gott zu verbringen, dann sind wir schlichtweg zu beschäftigt.

Denk darüber nach:

Was hindert dich daran, Zeit mit Gott zu verbringen? Was wären ein paar Dinge, die du machen könntest, um sicherzugehen, dass du jeden Tag Zeit mit Gott verbringst?

Gott näher kennenzulernen ist mehr als nur eine To-Do-Liste.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert