Ehrgeiz

Lies: 1.Samuel 15,17-30

Tut nichts aus Selbstsucht oder nichtigem Ehrgeiz. (Epheser 2,3 SLT)

Lesen

„Es fehlt an Antrieb und Ehrgeiz.“ Glaub mir, das ist nichts, was du in deinem Schulabschlusszeugnis stehen haben möchtest. Das lesen zu müssen, ist für deine Eltern nicht erfreulich…

Wir müssen in unserem Leben irgendeinen Antrieb haben. Wenn wir Dinge nicht erledigen wollen, werden wir es auch nicht tun. Doch Antrieb und Ehrgeiz haben auch eine dunkle Seite, über die wir Bescheid wissen sollten. Es kann ganz schnell zur „Selbstsucht“ werden (Epheser 2,3 SLT), wobei es in erster Linie darum geht, Dinge zu tun, die unser Leben um jeden Preis verbessern – selbst wenn andere nebenbei verletzt werden.

Das war bei ganz vielen israelitischen Königen der Fall, einschließlich dem allerersten. Saul begann zunächst ganz bescheiden, doch schließlich sah er seine Rolle als König als etwas, das ihm gehörte. Er vergaß, dass es ein Geschenk Gottes war. Er sollte Gottes Volk eigentlich in einer Weise führen, die den Israeliten und den anderen umliegenden Nationen den Weg zu Gott zeigen würde. Als Gott beschloss, ihm die Aufgabe als König wegzunehmen, dachte Saul nur noch an sich selbst (1.Samuel 15,30).

In einer Welt, in der Ehrgeiz häufig bedeutet, andere aus dem Weg zu schubsen, um unseren Willen zu bekommen, möchte Gott, dass wir anders leben. Wir sollen nichts aus „Selbstsucht“ tun und alles ausräumen, was uns so leben lässt (Hebräer 12,1).

Stattdessen sollten wir danach streben, Gott zu lieben und ihm zu folgen und ihm und den Menschen, denen wir begegnen, mit allem, was wir haben, zu dienen (Markus 12,30).

Selbstsüchtiger Ehrgeiz oder Gott-zentrierter Ehrgeiz. Was beschreibt dich am besten?

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert