Öffne die Tür

Lies: Offenbarung 3,14-22

Noch stehe ich vor deiner Tür und klopfe an. Wer jetzt auf meine Stimme hört und mir die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen. (V.20)

Lesen

Ich sah vor kurzem ein Gemälde, das durch Offenbarung 3,20 inspiriert wurde: „Noch stehe ich vor deiner Tür und klopfe an. Wer jetzt auf meine Stimme hört und mir die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen.“

Das wirklich interessante an dem Gemälde war die Tür. Auf der Außenseite, dort wo Jesus stand, hatte sie keine Klinke. Sie konnte nur von innen geöffnet werden.

Dieses Gemälde half mir, Johannes‘ Worte in Offenbarung und Jesu Freundlichkeit zu verstehen. Er klopft behutsam an die Tür unseres Lebens und bietet uns seinen Frieden an. Jesus steht davor und wartet geduldig, dass wir ihm öffnen. Er öffnet die Tür nicht einfach selbst und platzt nicht in unser Leben hinein. Er drängt uns seinen Willen nicht auf. Stattdessen bietet er sich allen Menschen an. Wo er in uns lebt, bietet er völlige Vergebung und ein neues Leben an, indem er uns führt und uns von innen heraus verändert.

Wenn wir die Tür zu unserem Leben öffnen, verspricht er hereinzukommen. Es gibt nichts, was wir sonst noch tun müssen. Wir müssen einfach nur die Tür öffnen.

Falls du Jesus noch nicht in dein Leben gelassen hast, spürst du dann vielleicht, dass er klopft? Was hält dich davon ab, die Tür zu öffnen und ihn hereinzulassen?

Denk darüber nach:

Was hält dich davon ab, Jesus in dein Leben zu lassen? Wovor hast du Angst, dass er es sieht? Lies mal die folgenden Verse über die Vergebung, die er gibt: Römer 3,22-26; Epheser 1,7; Kolosser 1,12-14.

Öffne Jesus die Tür; er wartet auf dich.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert