Appell an uns selbst

Lies: Psalm 62

Bei Gott allein wird ruhig meine Seele. (V.2 EU)

Lesen

Gott nachzufolgen kann ganz schön schwer sein. Er möchte, dass wir ein selbstloses Leben führen. Er fordert uns auf, ohne zu Murren weiterzumachen, wenn es schwierig wird; schwierige Menschen zu lieben; auf unsere innere Stimme zu hören, die uns „Das darfst du nicht“ sagt; Schritte zu unternehmen, die wir lieber nicht gehen würden. Deshalb müssen wir uns den ganzen Tag lang sagen: „Hey, hör zu. Tu, was Jesus heute von dir verlangt.“

„Bei Gott allein wird ruhig meine Seele“ (Psalm 62,2 EU). „Bei Gott allein werde ruhig meine Seele“ (V.6 EU). Diese Verse sind ähnlich, aber doch anders. David sagt etwas über seine Seele; dann sagt er etwas zu seiner Seele. „Bei Gott allein wird ruhig meine Seele“ ist Davids Entscheidung darüber, wie er mit schwierigen Zeiten umgehen wird. Mit „werde ruhig meine Seele“ appelliert David an sich selber, dass er sich an diese Entscheidung erinnern soll.

Davids Entscheidung ist Gott zu folgen und auf ihn zu warten – komme, was wolle. Genau das möchte Gott auch von uns. Für diesen Lebensstil wurden wir geschaffen. Wir werden Frieden erleben, wenn wir Gott recht geben. „Aber nicht was ich will, sondern was du willst, soll geschehen“ (Lukas 22,42). Das ist unsere erste und wichtigste Aufgabe, wenn wir Jesus zu unserem Herrn und Retter machen. Es ist auch das, was uns Vertrauen und Zufriedenheit gibt. „Ich will gerne deinen Willen tun“, sagte der Psalmist (Psalm 40,9).

Wir müssen natürlich immer um Gottes Hilfe bitten, „denn von ihm kommt meine Hoffnung“ (62,6 EU). Wenn wir ihn um Hilfe bitten, leistet er sie auch. Gott verlangt von uns nichts, ohne dass er uns die Kraft dafür gibt, damit umzugehen.

So kannst du beten:

Ich verstehe vielleicht nicht immer alles, Vater, aber ich möchte dich um Hilfe bitten, damit ich dir vertrauen und auf dich warten kann.

Geduldiges Warten ist oft der beste Weg, Gott zu folgen.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert