Wenn Schuld uns fest im Griff hat

Lies: 1.Johannes 1,5-2,2

Ich vergebe ihnen ihre Schuld und denke nicht mehr an ihre Sünden (Hebräer 8,12).

Lesen

Fällt dir etwas ein, das für Gott zu schwer ist? Oder stell dir mal vor, einer deiner Freunde käme zu dir und sagte, er hätte etwas Schreckliches getan und könne sich nicht vorstellen, dass Gott ihm vergibt. Was würdest du dann sagen?

In einem Artikel über Vergebung sprach der Autor über eine Teenagerin, der es schwerfiel zu glauben, dass Gott ihr die Dinge vergeben könnte, die sie falsch gemacht hatte. Sie erzählte ihm, sie sei Christin und hätte Jesus oft gebeten, ihr zu vergeben. Obwohl sie wusste, dass die Bibel sagt, dass Gott ihr vergeben hatte, fühlte sie sich in ihrem Herzen immer noch schmutzig.

Dieses Mädchen dachte, sie hätte etwas gefunden, das zu schwer für Gott war; ihr zu vergeben. Wenn wir uns einreden, dass unsere Sünde so schlimm ist, dass Gott uns nicht vergeben kann und wird, zweifeln wir an seiner Macht. Wir halten uns selbst davon ab, das Geschenk eines Neuanfangs mit Gott zu empfangen und damit in seiner Freiheit und Fülle zu leben (1.Johannes 1,5-10).

Hast du mit Schuld zu kämpfen? Kontrolliert sie dein Leben? Gottes Vergebung basiert nicht auf dem, was du tust oder was du getan hast. Sie basiert allein auf dem, was Jesus am Kreuz getan hat. Wenn du wirklich Gottes Vergebung willst, wird er all deine Sünde vergeben. Sein Angebot ist für uns alle gültig; wir müssen es nur annehmen.

Denk darüber nach:

Wenn du damit kämpfst zu glauben, dass Gott dir etwas vergibt, was du getan hast, dann nimm dir etwas Zeit, um über diese Verse nachzudenken: Psalm 32 und 51; Epheser 1,3-8; Kolosser 1,13-14.

Gott vergibt. Also wird es Zeit für uns, vergangene Fehler ruhen zu lassen.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert