Befreit

Lies: Kolosser 1,13-23

Ihr wart seine Feinde … Doch indem Christus Mensch wurde und am Kreuz starb, hat Gott euch mit sich selbst versöhnt (21-22).

Lesen

Ian kam mit einer Gehirnlähmung zur Welt und konnte nicht sprechen. Doch seine Mutter gab nie auf. Als er zehn Jahre alt war, fand sie heraus, wie sie mithilfe seiner Augen und einer Buchstabentafel mit ihm kommunizieren konnte. Nach diesem Durchbruch sagte sie: „Er war befreit und wir konnten ihn alles Mögliche fragen.“ Jetzt kann Ian lesen und er schreibt sogar unter anderem Gedichte, indem er mit seinen Augen kommuniziert. Auf die Frage, wie es sei, mit seiner Familie und Freunden zu ‚sprechen‘, sagte er: „Es ist super, ihnen zu sagen, dass ich sie liebe.“

Ians Geschichte ist sehr bewegend und lässt mich darüber nachdenken, wie auch Gott uns aus dem Gefängnis der Sünde befreit. So wie Paulus den Christen in Kolossä schrieb, waren wir einst „weit von Gott entfernt“ (Kolosser 1,21 NLB) und unser Egoismus machte uns zu seinen Feinden. Doch durch den Tod Christi am Kreuz sind wir jetzt in seinen Augen „heilig“ (V. 22 NLB). Wir können nun „so leben, dass der Herr dadurch geehrt wird“, wenn wir Jesus nachfolgen, Gott besser kennenlernen und uns auf seine Macht und Stärke verlassen (V. 10-11).

Wir können unsere befreiten Stimmen dazu gebrauchen, um Gott zu danken und seine gute Nachricht weiterzuerzählen, dass wir nicht länger in einem Leben der Sünde gefangen sind. Wir können in dem neuen Leben, das Gott uns schenkt, voller Zuversicht in Freiheit mit Jesus gehen.

So kannst du beten:

Herr Gott, du hast uns von Unglauben und Egoismus befreit. Bitte schenke uns Worte, um dir zu danken und dich zu loben. Wir wollen dieses neue Leben mit den Menschen teilen, denen wir heute begegnen.

Jesus befreit uns aus unserem Gefängnis der Sünde.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert