Eine Frage der Zeit

Lies: Matthäus 27,45-50

Gegen drei Uhr schrie Jesus laut (V.46).

Lesen

Ist dir schon mal aufgefallen, wie präzise die Bibel manchmal ist? Zum Beispiel, wenn sie über Ereignisse spricht, die sich zu ganz bestimmten Uhrzeiten am Tag abspielten. Details wie diese bringen die Wahrheit in den Geschichten zum Vorschein: Reale Ereignisse fanden wirklich statt.

In Apostelgeschichte 10 lesen wir, dass Cornelius „eines Tages gegen drei Uhr nachmittags“ eine Vision hatte (V.3). In Johannes 4,52, nachdem ein königlicher Beamter Jesus gebeten hatte, seinen Sohn zu heilen, kehrte der Beamte nach Hause zurück und ihm wurde mitgeteilt: „Gestern Mittag gegen ein Uhr hatte er plötzlich kein Fieber mehr.“

Diese Thematik führt uns zu einer erstaunlichen Entdeckung über die Kreuzigung Jesu. In Judäa war eine bestimmte Tageszeit im Tagesablauf der Priester sehr wichtig. Um drei Uhr nachmittags opferte der Hohepriester ein Lamm für das abendliche Sündopfer. Anschließend legte der Priester das tote Lamm auf einen brennenden Altar und der Geruch verbreitete sich im umliegenden Tempelhof. Ein Widderhorn wurde geblasen, um allen mitzuteilen, dass das Opfer vollbracht war.

Als Jesus Christus, unser Sündopfer, gekreuzigt wurde, war es drei Uhr nachmittags, als er ausrief „Es ist vollbracht!“ und dann starb (Johannes 19,30). Er war zum perfekten Lamm geworden – ein für alle Mal für unsere Sünden geopfert.

In der Bibel spielt Zeit eine wichtige Rolle. Das gilt auch für die Zeit, die wir heute verbringen. Verbringst du sie für Jesus, deinem vollkommenen Opfer?

Jesus kam in Zeit und Raum, um für uns das vollkommene Opfer zu werden.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert