Auf die richtigen Menschen hören

Lies: 1. Johannes 2,12-17

Euch Vätern schreibe ich, weil ihr den kennt, der von Anfang an da war. (V. 13)

Lesen

Wenn wir in der Gemeinde über ein Thema diskutieren, ist besonders einer der älteren Leiter schnell dabei, unser Augenmerk wieder auf die Bibel als Maßstab zu lenken. In einer Besprechung ging es darum, dass wir nicht genügend Leiter in der Gemeinde hatten. Um eine Lösung für dieses Problem zu finden, verbrachten wir über eine Stunde damit, verschiedene Möglichkeiten zu erörtern. Dieser ältere Leiter hielt sich die ganze Zeit zurück. Zum Schluss sagte er: „Wir haben Jesu Antwort zum Thema Leitung ganz außer Acht gelassen. Bevor wir irgendetwas unternehmen sollten wir zuerst „den Herrn [bitten], dass er noch mehr Arbeiter aussendet“ (Lukas 10,2). Wir begriffen, dass wir das Problem völlig verkehrt angegangen waren. Die verbleibende Zeit verbrachten wir damit zu beten, dass Gott „noch mehr Arbeiter aussendet“ und die richtigen Leute für unsere Gemeinde schicken würde.

Ein Autor sagte mal: „Das Nächstbeste zur eigenen Weisheit ist, sich im Kreis von weisen Menschen zu bewegen. Sprüche 1,5 stimmt dem zu und sagt: „Selbst wer schon über viel Wissen und Erfahrung verfügt, kann noch dazulernen. Neue Gedankenanstöße helfen ihm.“ Die Äußerung dieses Gemeindeleiters ist nur ein Beispiel für den großen Wert von weisen Menschen, „weil [sie] den [kennen], der von Anfang an da war“ (1. Johannes 2,13-14) und viel Zeit mit Bibellesen und im Gebet verbringen. Wir sollten nie davor zurückschrecken, diejenigen, die Jesus schon seit Jahren kennen, um Rat zu fragen und ihn dann auch befolgen. Sie sind Gottes Geschenk an uns und unsere Gemeinden.

Denk darüber nach:

Wer ist für dich ein Vorbild in deiner Gemeinde? Wie kannst du von ihm oder ihr lernen?

Wir brauchen Dinge nicht allein bewältigen!

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert