Das Richtige tun

Lies: Lukas 19,1-10

Wem ich am Zoll zu viel abgenommen habe, dem gebe ich es vierfach zurück. (V. 8)

Lesen

Es war ein perfekter Tag für unseren Garagen-Flohmarkt: sonnig und warm. Die Leute stöberten durch Kleider, Bücher und DVDs. Ich bemerkte ein junges Mädchen, das sich eine Kette aus weißen Perlen anschaute. Ein paar Minuten später war die Kette mitsamt dem Mädchen verschwunden. Ich entdeckte sie auf der Straße, joggte zu ihr rüber und fand die fehlende Kette in ihrer Hand. Als wir uns gegenüberstanden, wollte sie für den gestohlenen Gegenstand bezahlen.

Zachäus, der auf Bäume kletternde Zolleintreiber in der heutigen Bibelgeschichte, begegnete Jesus und wurde total verändert. Er versprach, den Geldbetrag, den er anderen gestohlen hatte, vierfach zurückzubezahlen. In jenen Tagen verlangten die Zolleintreiber meistens zu viel von den Leuten und behielten den Überschuss an Geld dann für sich. Zachäus´ Verlangen das Geld zurückzubezahlen und die Hälfte seines Vermögens den Armen zu geben zeigte eine wirklich große Herzensveränderung. Er war einst ein (Geld-)Abnehmer gewesen, aber nachdem er Jesus kennengelernt hatte, wollte er die Dinge in Ordnung bringen und stattdessen ein Geber werden.

Das Beispiel von Zachäus kann uns anspornen, uns genauso zu verändern. Wenn Gott uns an Dinge erinnert, die wir weggenommen haben oder uns zeigt, wie wir andere verletzt haben, können wir ihn erfreuen, indem wir die Dinge wieder in Ordnung bringen.

So kannst du beten:

Vater, Du kennst die Menschen, bei denen ich mich unwohl fühle, weil wir in der Vergangenheit Streit hatten. Bitte hilf mir, ihnen Deine Liebe zu zeigen und einen Neustart vorzuschlagen.

Es ist nie zu spät sich zu entschuldigen und Dinge zu klären.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert