Der Erste Eindruck

Lies: 1.

Für die Menschen ist wichtig, was sie mit den Augen wahrnehmen können; ich dagegen schaue jedem Menschen ins Herz. (V. 7)

Lesen

Als ich eines Tages einkaufen war, hielt mich eine Person für einen Dieb und eine andere für einen Helden. Ich wollte gerade den Laden verlassen, als sich mir ein Mann von der Security in den Weg stellte und fragt: „Haben Sie einen Kassenbon für das alles?“ Ich hatte eine ganze Menge Zeug in meiner Tasche und der Sicherheitsmann war sichtlich misstrauisch! Als er meinen Kassenzettel gesehen hatte, ließ er mich gehen. Auf meinem Nachhauseweg sah eine Frau meine Jacke im Camouflage-Look und weil sie dachte, dass es tatsächlich eine Armeeuniform war, sagte sie: „Danke für Ihren Einsatz!“ Dann ging sie weg.

Sowohl der Mann vom Sicherheitsdienst als auch die Frau haben ein schnelles Urteil über mich gefällt. Beide lagen falsch. Es ist einfach, aufgrund von ersten Eindrücken ein Urteil über andere zu fällen.

Als Samuel aus Isais Söhnen den neuen König für Israel wählen sollte, traf er seine Entscheidung auch aufgrund von ersten Eindrücken. Gottes auserwählter König war allerdings keiner der ‚alles dafür sprechenden‘ älteren Söhnen, die optisch perfekt zu sein schienen. Gott sagte Samuel: „Lass dich von seinem Aussehen und von seiner Größe nicht beeindrucken“ (1. Samuel 16,7). Gott wählte David, den jüngsten Bruder, der zu dem Zeitpunkt übrigens nur ein Hirte war.

Gott kann uns dabei helfen, die Menschen mit seinen Augen zu sehen, denn „für die Menschen ist wichtig, was sie mit den Augen wahrnehmen können; ich dagegen schaue jedem Menschen ins Herz.“ (V. 7)

So kannst du beten:

Vater, ich weiß, dass ich oft mit meiner Meinung und meinem Urteil über andere Menschen vorschnell bin. Bitte hilf mir, die Menschen in deiner Liebe und Güte anzusehen.

Wir können Menschen ganz falsch einschätzen, wenn wir danach urteilen, was wir sehen.

SHARE:

Teile es mit Deinen Freunden auf:

URL kopiert